Als zukunftsorientiertes Unternehmen bieten wir:

Es erwarten Sie außerdem einige Benefits, welche Sie ganz entspannt zur Arbeit gehen lassen:

                       

 

John Rabe, Prozessingenieur

  „Angefangen als Masterand arbeite ich jetzt an der Entwicklung zukunftsfähiger Fertigungsprozesse.“

Sachsenkabel ermöglichte mir den Einstieg nach dem Studium ins Berufsleben. Angefangen als Masterand, übernahm mich das Unternehmen später als Prozessingenieur. Bei dieser Tätigkeit wirke ich direkt bei der Digitalisierung des Unternehmens mit und passe bestehende Prozesse an neue Gegebenheiten an. Genau aus diesem Grund bin ich auch hier, denn die Innovationskraft und zukunftsorientierte Produkte standen für mich bei der Wahl eines potentiellen Arbeitgebers im Vordergrund. An meiner Arbeit gefallen mir vor allem die Abwechslung sowie die immer neuen Herausforderungen, welche gemeinsam mit den Kollegen gemeistert werden müssen. Hier kommen auch die eigenen Ideen nicht zu kurz.

 

Dagmar Kortry, Bilanzbuchhalterin

„Eine Arbeitsstelle vor der Haustür damit die Familie nicht zu kurz kommt.“

Bevor ich bei Sachsenkabel gearbeitet habe, war ich viele Jahre als Steuerfachangestellte, später, nach einer zweijährigen Fortbildung, als Bilanzbuchhalterin in einem Steuerbüro tätig. Der Arbeitsweg dorthin war sehr lang. Allen Verpflichtungen nachzukommen, schien fast unmöglich mit zwei Kindern. Aus diesem Grund wollte ich etwas in meinem Leben verändern. Es sollte mehr Zeit für die Familie und auch für mich bleiben. Ebenso den Wunsch, direkt für nur ein Unternehmen zu arbeiten, trug ich in mir. Heute bin ich glücklich diesen Schritt gewagt zu haben. Seit 2013 unterstütze ich nun das Team und sehe die Firma seither stetig wachsen. Meine Arbeit erreiche ich nun schnell, auch mit dem Rad, und das Unternehmen bietet zudem Leistungen über den Lohn hinaus. Gerade zu Beginn war ich sehr überrascht  über die kleinen Aufmerksamkeiten an Weihnachten, Ostern oder zum Geburtstag.

 

Nicole Donner, Schichtleiterin

„Da engagierte Mitarbeiter geschätzt werden, konnte ich mich von der Zeitarbeiterin zur Schichtführerin entwickeln.“

Den gesamten Fertigungsprozess miterleben und sehen, was man selbst erschafft, das hat mich an Sachsenkabel gereizt. Bei meinem vorherigen Job konnte ich diesen Prozess nicht sehen. Nachdem ich schon einmal kurz bei Sachsenkabel gearbeitet hatte, bin ich 2010 durch Zeitarbeit wieder hier eingestiegen. Später wurde ich von Sachsenkabel übernommen und unbefristet eingestellt. Mein Job war schon immer sehr abwechslungsreich, denn ich konnte in jedem Fertigungsbereich mitwirken. Seit meiner Rückkehr aus der Babypause darf ich nun mein eigenes Team in der Fertigung leiten. Hier achte ich darauf, dass wir unsere Liefertermine halten und plane das Personal nach ihren Fertigkeiten und Fähigkeiten. Dabei gefallen mir besonders der Zusammenhalt im Team und das Klima im gesamten Unternehmen.  Bei Anliegen schenkt uns die Fertigungsleitung immer ein offenes Ohr und nimmt das Gesagte ernst. Schön finde ich ebenso , dass wir unsere Partner zum jährlichen Firmensommerfest mitbringen können.

Interesse geweckt? Schauen Sie sich unsere Einstiegsmöglichkeiten hier an.