Loopsteckverbinder – ein Stecker mit großer Wirkung

Die passenden Loopsteckverbinder bringen Ihre Messungen auf das nächste Level

Mit Loopspeckverbindern, auch Loopbacks genannt, messen und testen Sie Glasfaserstrecken bidirektional von nur einem Standpunkt aus. Mit Hilfe des Loops entsteht eine Verbindung von Sender und Empfänger. Dadurch ist es möglich, von nur einem Standort die optische Performance der Hin- und Rückstrecke zu prüfen. Damit reduziert sich der Messaufwand um ein Vielfaches.  

Steigen die Anforderungen an das Equipment, bspw. durch Einsatz von speziellen Steckverbindern oder Fasertypen, wird bisher in der Praxis von Loopsteckverbindern abgesehen und auf die herkömmliche Vorgehensweise – die Prüfung von beiden Standorten aus – zurückgegriffen. Für solche Anwendungen müssen die Loops angepasst werden, um weiterhin alle Messungen von einem Standort aus durchführen zu können.  

Um auf die verschiedenen Bedürfnisse eingehen zu können, gibt es die Loopsteckverbinder von Sachsenkabel in unterschiedlichen Ausführungen: 

  • Konfektionierbar mit einem gewünschtem Dämpfungsgrad
    • Vorteile: Simulation einer längeren Netzwerkstrecke und Detektion der Position des Loopbacks in der Strecke 
  • Mit individuellem Gehäuse zum Schutz der Faserschleife  
  • Passende Steckverbinder zu jeder Bestands- oder Neuverkabelung, auch Steckverbinder wie Eurolens oder HFBR möglich 
  • Messen von Verbindungen in rauen Umgebungen mit Loopback Adaptern für Linsensteckverbinder 
  • Fasertypen von POF über Multimode bis hin zu Singlemode mit passenden Steckverbindern 

Durch diese Variabilität können die Loopback Adapter von Sachsenkabel in vielen Situationen, (wie beispielsweise das Prüfen Ihrer FTTB-Verbindung von außerhalb (NVt oder PoP)) standhalten und bringen Ihre Messungen auf das nächste Level. 

Hier bekommen Sie alle technischen Details: Zum Datenblatt

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartnerin:

Frau Tabea Haase (Produktmanagement)

Tel. + 49 3721 39 88 70

zurück