Weihnachtsspende für den Stollberger Tafel e.V.

„In Deutschland sollte niemand hungern müssen“, sagte Frau Aurich, Leiterin des Stollberger Tafel e.V. im Gespräch mit uns. Sie folgte mit den Worten: „Reines Mitleid ist trotzdem an der falschen Stelle, helfen muss man den Menschen um an der Situation etwas zu ändern. Es kann ja nicht sein, dass sich manche Leute selbst keine Nahrung mehr leisten können.“ Sie und die 30 Vereinsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Manche helfen dem Verein bis zu 40 Stunden in der Woche, gehen sogar nebenbei noch arbeiten. Dabei kämpfen Sie auch jeden Tag erneut um das Weiterbestehen der Stollberger Tafel.

Die Tafel Stollberg ist stark von umliegenden Supermärkten abhängig. Diese geben Nahrungsmittel ab, welche genießbar sind, aber trotzdem in der Tonne landen würden. Um die Lebensmittel abholen und alles koordinieren sowie ausgeben zu können, müssen Fahrzeuge und die Räumlichkeiten unterhalten werden. Hier ist es auch wichtig, dass alle Hygienevorschriften erfüllt werden.

Es sind somit einige tägliche und längerfristige Herausforderungen zu meistern, welche Frau Aurich und ihr Team mit Leidenschaft annehmen. Um dem Verein ein paar Hürden zu nehmen, hat die LWL-Sachsenkabel GmbH einen Teil seines Weihnachtsetats gespendet. Die Übergabe fand am 29. November 2017 statt.

Zur Scheckübergabe von 1.000 Euro freuen sich (von links) Claudia Zahn (Leiterin Marketing LWL-Sachsenkabel GmbH), Renate Selbmann (Stollberger Tafel e.V.), Brigitte Brückner (Schatzmeisterin Stollberger Tafel e.V.), Annerose Aurich (Vorstandsvorsitzende Stollberger Tafel e.V.) sowie Lars Schumann (Leiter Vertrieb LWL-Sachsenkabel GmbH).

 

zurück