CrossCon® the easiest way for Spine-Leaf-Cabling

CrossCon CrossCon

Virtualisierung und Konvergenz sorgt für immensen East-West-Traffic im Netzwerk. Dadurch verliert die klassische, dreistufige Topologie bestehend aus Core-, Aggregation- und Accessgeräten an Bedeutung. Vielfach liegt die Zukunft in der zweistufigen Spine-Leaf-Topologie.
Der konsequente Verzicht auf das Spanning-Tree-Protokoll und der Einsatz von z.B. Shortest Path Bridging oder Trill™(Transparent Interconnect of Lots of Links) ermöglicht erheblich bessere Netzwerkperformance.

Um diese Vorteile nutzen zu können, sind jedoch viele Leaf-Geräte nötig, die alle mit jedem Spine-Gerät verbunden sein müssen. Die Folge ist eine komplexe und große Verkabelung:

 

Hier schafft CrossCon® abhilfe durch den Wegfall von Patchkabeln, Patchpaneln und aufwendiger Dokumentation. Allein durch eine saubere und schnelle Anbindung des CrossCon® mit Trunkkabeln kann die komplette Vermaschung der Spine-Leaf-Topologie hergestellt werden.
Die Verkabelung wird verschlankt und der Betrieb vereinfacht:

 

Möchten Sie weitere Informationen zu diesem zukunftsorientierten Thema, dann kontaktieren Sie unseren Key Account Manager für Rechenzentren, Herrn  Sandro Malessa:

Telefon: +49 (0) 3721 39 88 64

E-Mail: s.malessa@sachsenkabel.de

CrossCon® ist ein Produkt der FiberCon GmbH und ermöglicht mit den Verkabelungssystemen der LWL-Sachsenkabel GmbH den Aufbau zukunftsorientierter Spine-Leaf Architekturen.

 

zurück